Tore:

0:1 Erik Bräuer (21.)

1:1 Filip Kriechenbauer (63., Foulelfmeter)

2:1 Nicolas Andrä (64.)

3:1 Filip Kriechenbauer (77.)

3:2 Erik Bräuer (86.)

Am Ostersamstag musste der FC Seestall bei der Reserve des FC Issing antreten. Eigentlich war alles angerichtet für ein gutes Fussballspiel. Super Wetter, sehr gute Platzverhältnisse und eine tolle Kulisse vor ca. 20 mitgereisten Seestaller Fans am schönen Issinger Sportheim. Zwar waren beim FCS Timo und Mario nicht dabei, doch dafür waren Abas und nach langer Zeit mal wieder Domi gegen seinen Ex-Verein im Kader. Auch Coach Walter stimmte seine Männer wieder hervorragend auf das Spiel ein. Nach dem 7:0-Erfolg in der Vorwoche gegen Utting II sollte die Mannschaft eigentlich vor Selbstvertrauen strotzen, doch es kam leider alles ganz anders.

Der FC Seestall bestimmte zwar am Anfang das Spiel, konnte jedoch nicht so viel Druck aufbauen, wie in den Spielen zuvor. Der Spielaufbau war eher pomadig und man bekam keinen richtigen Zug in die Offensivaktionen. Das 0:1 in der 21. Minute war auch eher ein Zufallsprodukt. Nach einem abgefälschten Freistoß schaltete Erik am schnellsten und konnte den Issinger Keeper überwinden. Dieser Treffer gab aber keine Sicherheit im Spiel der Seestaller, sondern das Gegenteil war der Fall. Issing II spielte nun aggressives Pressing und damit hatte die Defensive so seine Probleme. Unerklärliche Fehlpässe und Ballverluste waren die Folge, ganz abgesehen vom eigentlich nicht vorhandenen Zweikampfverhalten. In der 37. Minute musste Innenverteidiger Benny verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn kam Björn ins Spiel und gleichzeitig kam noch Abas für Domi. Der Abschlussschwäche der Issinger sei Dank, dass der FCS bis zur Pause das 0:1 halten konnte.

In der Halbzeit stellte Walter auf mehreren Positionen um und brachte wieder Domi für Mosi ins Spiel, der schon angeschlagen in die Partie ging. Die Gäste spielten daraufhin wieder etwas sicherer und hielten die Issinger weitgehend vom eigenen Tor fern. Doch nach einer Unachtsamkeit im Mittelfeld konnte sich Kapitän Dustin Weichert bis in den Strafraum durchsetzen und wurde von Musie zu Fall gebracht, der aber zuerst den Ball spielte. Der Schiedsrichter zeigte dennoch auf den Punkt und Filip Kriechenbauer verwandelte den Elfmeter zum 1:1. Nur kurze Zeit später folgte der nächste Nackenschlag für den FCS. Nach einer Ecke traf ein Issinger am Strafraum den Ball zwar nicht richtig, aber der fiel dann glücklich Nicolas Ändra in der Mitte vor die Füße und dieser ließ Toni keine Chance und versenkte das Leder zum 2:1. Seestall drängte nun zwar auf den Ausgleich, hatte aber leider besonders bei den sonst so gefährlichen Standards kein Glück. So war es ein Konter der Issinger, den erneut Filip Kriechenbauer gekonnt per Lupfer zum vorentscheidenden 3:1 abschließen konnte. Der FCS kam zwar durch Erik nach einem Eckball zum 3:2 nochmal heran, doch am Ende reichte es nicht mehr und der FC Issing II konnte die drei Punkte zuhause behalten.

Fazit:

Einfach unerklärlich, wie man nach so einem Superspiel gegen Utting II innerhalb einer Woche auf einmal wieder so schlechten Fussball spielen kann. Aber es hilft nichts, wir müssen die Fehler analysieren, wieder Kraft und Selbstvertrauen tanken und es einfach gegen den FC Thaining am nächsten Sonntag um 14 Uhr zuhause wieder besser machen! Jede Mannschaft hat immer mal wieder ein schlechtes Spiel drin, deshalb Kopf hoch Jungs!!! Weiter, immer weiter!!!

FC Issing II:

1 Schäferle, 2 Erdt, 3 Hinträger, 4 Andrä (14 Bauer), 5 Hasselmann, 6 Alkren (15 Elbert), 7 Weichert, 8 Kreitmair, 10 Kriechenbauer, 11 Mostallino (9 Zach), 13 Grommes

FC Seestall:

1 Lahr, 2 J. Reitler, 3 Motzer (15 Van Gemert), 4 Koerdt, 5 Kahsay, 6 Welz, 7 Bräuer, 8 Krahn (12 Salih), 10 Dodel, 11 Lippert, 14 Moser