Tor:

0:1 Georg Welz (86.)

Zum Punktspielauftakt ins neue Jahr hätte der FC Seestall eigentlich auswärts im Landsberger Sportzentrum antreten müssen. Da dort jedoch sämtliche Plätze zur Zeit gesperrt sind, fragte Türkspor an, ob wir nicht in Seestall spielen könnten. Die finale Entscheidung vom bfv gab es erst einen Tag vorher um halb acht Uhr abends. Also keine 20 Stunden mehr bis zum Spiel. Vielen Dank an alle, die dieses Heimspiel dann so schnell möglich gemacht haben, von Platz herrichten, Getränke besorgen, Kioskbetrieb usw. Alles war wie immer tip top organisiert.

Die Vorbereitung auf dieses Spiel war alles andere als rosig. Die Trainingsbeteiligung war meist sehr schlecht aufgrund vieler verletzter oder kranker Spieler. Bei den Vorbereitungsspielen musste man auch immer froh sein, wenn man überhaupt zu elft war. Mit Flößer, Ossi, Gerd, Mario, Benny, Chrissi, Domi, Filmon, Steven, Ehsan und Leon fehlte zum Topspiel des Spieltages gegen den Tabellenzweiten Türkspor Landsberg eine ganze Mannschaft vom aktuellen Kader. Dennoch brachte Coach Walter wieder 16 Spieler zusammen. Timo und Chicken gingen grippegeschwächt in die Partie.

Den Türken merkte man sofort an, dass sie die 0:6-Klatsche aus dem Hinspiel wettmachen wollten. Dementsprechend aggressiv gingen sie zu Werke und versuchten von Anfang an, ihre Tormaschine ins Rollen zu bringen. Die Seestaller hielten aber gut dagegen und hatten vor allem durch Erik die ersten paar guten Chancen. Bei einem unglücklichen Zweikampf bekam Chicken Mitte der ersten Halbzeit die gegnerischen Stollen ins Gesicht und musste mit einer Platzwunde ausgewechselt werden. Für ihn kam Bibi in die Partie. Türkspor drängte zwar auf die Führung, aber die Abwehr hielt bis zur Pause stand.

In der zweiten Halbzeit verletzte sich dann leider auch Bibi. Walter wechselte zunächst Samy und kurze Zeit später dann wieder Chicken ein, der mit einem Druckverband und Turban von Mannschaftsbetreuerin Regina wieder eingreifen konnte. Der Druck von Türkspor wurde von Minute zu Minute stärker und die Seestaller konnten sich kaum noch befreien. Doch mit der herausragenden Abwehrleistung des FCS an diesem Tag brachte man die Türken zur Verzweiflung. Eine Viertelstunde vor Schluss verletzte sich leider auch noch der starke Sven sehr schwer am Knie und musste ausgewechselt werden. Türkspor präsentierte sich an diesem Tag leider überhaupt nicht als fair. Immer war der Schiedsrichter oder der angeblich schlechte Platz Schuld. Hinterlistige Foulspiele und obszöne Gesten gegenüber unseren Fans waren leider auch zu beobachten, obwohl die technisch starken Spieler das eigentlich gar nicht nötig gehabt hätten. Die sportliche Antwort auf dieses Verhalten hatte dann Chicken kurz vor Schluss, der einen Freistoß am linken Sechzehnereck herausholte und das Leder zum viel umjubelten 0:1-Siegtreffer in den Winkel schlenzte.

Fazit:

Vom Spielverlauf her ein sehr glücklicher Sieg, denn Türkspor war die insgesamt bessere Mannschaft. Dennoch eine Bombenleistung der Defensive, die in beiden Spielen gegen die beste Offensive der Liga nicht ein Gegentor zu ließ. Gute Besserung und eine schnelle Genesung wünschen wir unseren verletzten Spielern. Nächstes Wochenende sind wir spielfrei, am 07.04. sind wir dann um 15:45 Uhr beim SV Reichling II zu Gast.

SV Türkspor Landsberg:

1 Lipp, 4 Erdt, 5 Lamin, 6 Hämmerle (77 Meyer), 7 Seculk Ayoglu, 8 Semih Ayoglu, 9 Atak, 10 A. Ayoglu, 11 Sadak, 21 Alhussein (23 Krieger), 68 Kalkan

FC Seestall:

1 Lahr, 2 J. Reitler , 3 Danger, 4 Stahl, 5 Kahsay, 6 Welz (16 Höfler, 14 Eyob), 7 Bräuer, 9 Neitzert, 11 Lippert, 12 Salih, 15 Van Gemert