Tore:

0:1 Yannik Dillinger (51.)

0:2 Tobias Detmar (54.)

1:2 Musie Kahsay (69.)

2:2 Erik Bräuer (70.)

3:2 Musie Kahsay (90.)

Da das Auswärtsspiel in Weil dem schlechten Wetter zum Opfer fiel und man eine Woche später spielfrei war, war leider drei Wochen lang nur Training angesagt. Zum Spiel gegen den Tabellenführer Jahn Landsberg II hatte Trainer Walter wieder einige Ausfälle zu beklagen. Stammkeeper Toni hatte sich arbeitsbedingt nach England abgesetzt, der in letzter Zeit sehr starke Jonas verletzte sich in einer der Trainingseinheiten, Samy fehlte auch arbeitsbedingt und Mosi wurde für seine rote Karte im Spiel gegen Erpfting II für zwei Spiele gesperrt. Dafür begann BVB-Fan Flößer im Sturm, Domi stellte sich nach langer Zeit mal wieder zwischen die Pfosten, der in letzter Zeit sehr motivierte Bibi begann auf der Zehn und Sven spielte Abräumer neben Chicken. Benny probierte es nach seiner Verletzung auch wieder und stand neben Musie in der Innenverteidigung. Auch Mario nahm wieder den langen Anfahrtsweg auf sich und kam extra zu diesem wichtigen Spiel. Die Ultras begannen den letzten Heimspieltag des Jahres mit einem Weißwurstfrühstück pünktlich zum Faschingsauftakt um 11:11 Uhr und waren bereits zu Spielbeginn in feuchtfröhlicher Laune.

An einem außergewöhnlich schönen Novembertag führte Schiedsrichter Josef Bücherl aus der Herzogsägmühle, der dem FCS auch schon gegen Erpfting II ausgeholfen hatte, beide Teams aufs Feld. Die Seestaller probierten es zu Beginn wieder mit aggressivem Pressing, doch der Favorit aus Landsberg erkannte das sehr schnell und versuchte es mit vielen langen Bällen auf die technisch sehr gut ausgebildeten Mittelfeldspieler. Die erste Viertelstunde bestimmten klar die Gäste und die Seestaller hatten ihre Müh und Not den Ball vom eigenen Tor fernzuhalten. Doch der FCS überstand diese erste Drangphase und konnte sich danach etwas befreien. Leider konnte das Mittelfeld der Hausherren das Spiel nicht so aufziehen wie in den Spielen zuvor, da Jahn II immer geschickt die Räume zustellte und meistens nah am Mann war. Dennoch hatte Flößer die beste Gelegenheit vor der Pause, doch er schob das Leder nur haarscharf am Pfosten vorbei. Kurz vor der Pause musste Walter Benny wieder verletzungsbedingt vom Feld nehmen, brachte dafür Erik in der Offensive und stellte taktisch um. Mit einem leistungsgerechten 0:0 ging es dann in die Pause.

Nach der Halbzeit brachte Walter dann Ruben für Bibi ins Spiel. In der 51. Minute bewieß Yannik Dillinger seine Klasse, indem er nach einem Konter noch einen Gegenspieler ins Leere rutschen ließ und dann den Ball locker ins Tor zum 0:1 einschieben konnte. Nur drei Minuten später setzte sich Tobias Detmar im Strafraum durch und sorgte mit einem Schuss aus der Drehung für das 0:2. Seestall brauchte einige Zeit, um sich von dem Schock zu erholen. Es schien alles nach Plan für die Gäste zu laufen und eigentlich glaubte fast niemand mehr, dass Seestall nochmal zurückkommen könnte. Doch dies geschah nach einer butterweichen Freistoßflanke von Ruben, den der aufgerückte Musie per Kopf zum 1:2-Anschlusstreffer verwerten konnte. Nur eine Minute später setzte sich Mario nach einem schönen Spielzug über linksaußen durch und seine Hereingabe drückte Erik zum 2:2-Ausgleich in die Maschen. Daraufhin schien auf einmal alles möglich und die Seestaller Fans peitschten ihre Mannschaft immer wieder nach vorne. Doch auch Jahn II blieb stets brandgefährlich und hatte vor allem durch Standards nochmal gefährliche Situationen. Mit der letzten Aktion des Spiels, die der Schiedrichter auch vorher ankündigte, schlug der eingewechselte Chrissi einen Freistoß knapp hinter der Mittellinie lang nach vorne wo der kleine Musie wieder seine unfassbare Kopfballstärke unter Beweis stellte und zum vielumjubelten 3:2-Siegtreffer einköpfte. Danach gab es bei Spielern, Trainern und Fans kein Halten mehr und es gab Standing Ovations für die Mannschaft und vor allem für Matchwinner Musie.

Fazit:

Ein sensationeller Sieg gegen eine Topmannschaft. Vor allem nach dem Rückstand nochmal so zurückzukommen zeigt, dass die Moral in der Mannschaft stimmt und was eigentlich alles möglich wäre! Zum Nachholspiel in Weil am kommenden Sonntag um 12:30 Uhr müssen wir aber nochmal alle Kräfte mobilisieren, denn dort wird es sicherlich nicht leichter!

FC Seestall:

1 Krahn, 2 Krauß, 3 Motzer (7 Bräuer), 4 Grosskopf (15 C. Reitler), 5 Kahsay, 6 Welz, 8 Danger (12 Salih), 9 Neitzert, 10 Dodel, 12 Salih, 16 Höfler (11 Lippert)

FT Jahn Landsberg II:

1 Maier, 2 Hödl (13 Mustafaoglu), 3 T. Staub (14 J. Detmar), 4 N. Staub, 5 T. Detmar, 6 Bonfert, 7 Simonenko, 8 Hibler (15 Allham), 9 Dillinger, 10 Glass, 11 Cyimana