Tore:

1:0 Tobias Kinberger (25., Eigentor)

2:0 Timo Neitzert (52.)

3:0 Ruben Lippert (81.)

Zum Heimspiel gegen den SV Erpfting II waren wieder fast alle Mann an Bord. Nur leider konnte unter der Woche kein einziges Mal trainiert werden, da zu wenig Spieler da waren. Sowas sollte während der laufenden Saison eigentlich nicht passieren. Am Samstagabend kam dann auch noch ein Anruf vom Heinz Eckl, dass der Schiedsrichter für dieses Spiel ausfallen und es keinen Ersatz geben würde. Doch Timo fragte den Schiedsrichter Josef Bücherl von der Herzogsägmühle, ob er nicht einspringen würde. Obwohl dessen Verein an diesem Tag selber spielte, sagte er sofort zu und half uns aus. Vielen Dank dafür, sonst hätte jemand von uns pfeifen müssen.

In ungewohntem Outfit startete Seestall in die Partie. Zwar mit dem gewohnten hellblauen lohi-Trikot, aber mit weinroten Hosen und Stutzen, da Erpfting II sonst zu ähnlich ausgesehen hätte. Von Anfang an merkte man, dass die Gäste diesmal ein härterer Brocken werden würden als die bisherigen Heimspielgegner. Erpfting II betrieb aggressives Pressing und probierte immer wieder mit robustem Zweikampfverhalten, den Seestallern den Schneid abzukaufen. Die erste Chance für den FCS hatte Chicken mit einem Fernschuss, den der Torwart noch an die Latte lenken konnte. In der 25. Minute folgte ein kurz ausgeführter Freistoß von Chicken auf Erik auf der linken Seite, der das Leder über den Torwart lupfen konnte und Tobias Kinberger ihn nur noch ins eigene Tor zum 1:0 lenken konnte. Die Gäste gaben aber nicht auf und hatten ihrerseits wieder ein paar gute Gelegenheiten, doch die Abwehrkette mit Mario, Ossi, Musie und Mosi stand gut und Toni war ja auch noch da. Leider brachten die Seestaller Konter vor der Pause nichts mehr ein und so blieb es beim dünnen 1:0 für die Heimelf.

Wie schon gegen Lengenfeld wechselte Walter zur Pause doppelt aus und brachte Chrissi für Ossi und Abas für Domi ins Spiel. Sieben Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, als sich der fleißige Mario über linksaußen durchtankte und seine Flanke Timo mit einem herrlichen Flugkopfball ins Kreuzeck zum 2:0 versenken konnte. Seestall spielte nun etwas befreiter und konnte wieder besser durchs Mittelfeld kombinieren. In der 73. Minute brachte Walter Steven für Erik ins Spiel. Neun Minuten vor dem Ende brachte ein Erpftinger Verteidiger kurz vor dem Strafraum Ruben von hinten zu Fall, der alleine auf den Torwart zulief. Alle waren sich einig, dass das eine rote Karte war, aber der Schiedsrichter beließ es bei gelb. Den fälligen Freistoß ließ sich Ruben aber nicht nehmen und so sorgte er mit einem herrlichen Schlenzer um die Mauer herum für den 3:0-Endstand. Leider konnte sich Mosi in der letzten Minute nicht beherrschen und trat gegen seinen Gegenspieler nach, der ihn die gesamte Partie schon traktiert hatte. Somit sah er zurecht die rote Karte und wird nun wohl ein paar Spiele zuschauen müssen.

Fazit:

Zuhause wieder mal ein gutes Spiel. Wenn wir aber nochmal oben ranschnuppern wollen, müssen wir das nächste Spiel am kommenden Sonntag, bereits um 12:30 Uhr wegen Winterzeit, beim FC Weil II gewinnen. Dafür ist auch wieder Training notwendig!

FC Seestall:

1 Lahr, 2 J. Reitler, 3 Moser, 4 Grosskopf (15 C. Reitler), 5 Kahsay, 6 Welz, 7 Bräuer (14 Samuel), 8 Krahn (12 Salih), 9 Neitzert, 10 Krauß, 11 Lippert

SV Erpfting II:

1 Fragile, 2 Stubbe, 3 Illi (14 Zädow), 4 Kinberger, 5 Kantor, 6 Orban (13 Maurer), 7 Chamoun, 8 Pörschke, 9 Bake (12 Sauter), 10 Endhart, 11 Scheitterer