Tore:

1:0 Ruben Lippert (20.)

1:1 Tunay Kaya (61.)

2:1 Timo Neitzert (85.)

2:2 Csaba Bocskor (89.)

Am Vatertag kamen wieder viele Zuschauer zum Heimspiel gegen Schondorf II ins Lechparkstadion. Das Wetter war an sich gut, nur der Wind war sehr stark und es wurde dadurch schwierig zu spielen. Domi fiel für dieses Spiel leider verletzt aus, dafür war Abas wieder mit von der Partie.

Seestall kontrollierte zwar von Beginn an die Partie, konnte sich aber zunächst keine nennenswerten Chancen herausspielen. Bereits nach einer Viertelstunde prallte Keeper Toni unglücklich mit einem Gästespieler zusammen und musste mit Verdacht auf eine Hüftprellung ausgewechselt werden. Für ihn stellte sich Ossi zwischen die Pfosten. Nur fünf Minuten später sorgte Ruben mit einem sehenswerten Schlenzer aus gut 20 Metern ins lange Eck für die Führung für den FC Seestall. Daraufhin spielte die Heimelf aber nicht clever genug und die weiten Bälle landeten aufgrund des Rückenwindes meistens im Aus. Trotzdem ging man mit der 1:0-Führung in die Halbzeit, da Schondorf II nur bei Standards gefährlich war und man sonst nicht viel zuließ.

In der zweiten Halbzeit verpasste es der FCS, das 2:0 zu erzielten. Die großen Chancen von Timo, Abas und Samy wurden leichtfertig vergeben. So kam es, wie es kommen musste und die Gäste erzielten wie aus dem Nichts das 1:1 durch Tunay Kaya in der 61. Minute. Fünf Minuten vor dem Ende konnte Timo nach einem Eckball von Ruben die erneute Führung erzielen. Doch anstatt hinten komplett dicht zu machen, war man bei Angriffen der Gäste sogar teilweise in Unterzahl und in der letzten Minute erzielte Csaba Bocskor den vermeidbaren 2:2-Endstand.

Fazit:

Leider tun wir uns gegen schwächere Gegner immer noch sehr sehr schwer. Am Sonntag wartet dann mit der besten Rückrundenmannschaft TSV Finning II auswärts um 13:15 Uhr wieder ein richtiger Brocken auf unser Team.

FC Seestall:

1 Lahr (4 Grosskopf) , 2 Reitler J., 3 Wagner, 5 Stahl (7 Moser), 6 Welz, 8 Krauß (16 Eyob), 9 Neitzert, 10 Dodel, 11 Lippert, 12 Salih, 15 Reitler C.