Tore:

1:0 Christoph Reitler (11.)

1:1 Ralf Dollinger (16.)

1:2 Michael Greinwald (23.)

1:3 Andreas Schiessling (29.)

1:4 Valentin Ludwig (34.)

2:4 Timo Neitzert (36.)

3:4 Ruben Lippert (45.)

4:4 Abas Ahmed Salih (54.)

4:5 Johannes Geier (56.)

4:6 Marco Grosskopf (61.,ET)

Wegen dem spielfreien Wochenende konnte sich die Mannschaft etwas erholen und es kehrten wieder einige Spieler zum Heimspiel gegen den FC Weil II in den Kader zurück. Ziel war es, die 2:7-Klatsche aus dem Hinspiel wieder gut zu machen.

Das Spiel fing für die Seestaller auch sehr gut an. Bereits nach elf Minuten konnte der wiedergenesese Kapitän Chrissi nach einem Eckball von Ruben zum 1:0 einköpfen. Kurze Zeit später vergab Domi leider eine große Chance auf das 2:0. In der 16. Minute konnte Ralf Dollinger nach einem schönen Zuspiel in den Rücken der Abwehr zum 1:1 ausgleichen. Innerhalb einer guten Viertelstunde schraubten die Gäste das Ergebnis durch Tore von Michael Greinwald, Andreas Schiessling und Valentin Ludwig auf 1:4. Hierbei waren häufig Ballverluste im Mittelfeld beim Aufbauspiel die Ursache, so dass die gegnerischen Stürmer gegen die entblößte Abwehr leichtes Spiel hatten. Das Spiel schien schon nach einer guten halben Stunde entschieden zu sein, doch Seestall kämpfte weiter und zeigte Moral. Nach einem Freistoß von Flößer auf der linken Außenposition flog der Ball an Freund und Feind vorbei durch den Strafraum und Timo staubte zum 2:4 ab. Quasi mit dem Pausenpfiff konnte Ruben mit einem herrlichen Freistoßtreffer sogar noch auf 3:4 verkürzen.

In der Pause wechselte Coach Walter Leon für Samy ein. Der FCS nahm den Aufwind mit in die zweite Halbzeit und drängte auf den Ausgleich. Dieser fiel dann auch in der 54. Minute nach einer super Vorarbeit von Domi auf Abas, der das Leder zum 4:4 über die Linie drückte. Leider konnte der eingewechselte Johannes Geier nur zwei Minuten später die erneute Führung für die Gäste erzielen. In der 61. Minute erzielte Weil II durch ein Eigentor vom eingewechselten Ossi das 4:6, der Ball wäre aber auch so ins Tor gegangen. Seestall gab sich aber immer noch nicht auf und warf alles nach vorne. Aber es fiel leider trotz guter Gelegenheiten kein Tor mehr und die Gäste gingen wie schon im Hinspiel als Sieger vom Platz.

Fazit:

Das Toreschiessen wurde Weil II viel zu leicht gemacht. Fast jeder Schuss war ein Treffer, wobei Keeper Toni bei keinem Tor eine Chance hatte. Immerhin stimmte die Moral und der Einsatz. Vor allem in der Offensive wurden wieder viel mehr Chancen herausgespielt als zuletzt. Jetzt heißt es aber das Spiel abzuhaken und alle Kräfte zu mobilisieren, denn nächsten Sonntag steht um 13:15 Uhr das legendäre Lokalderby bei Unterdiessen II an.

FC Seestall:

1 Lahr, 5 Moser (4 Grosskopf), 6 Welz, 7 Neitzert, 8 Krahn, 9 Van Gemert, 10 Dodel (2 Reitler J.), 11 Lippert, 12 Salih, 15 Reitler C., 16 Eyob (3 Wagner)