Tore:

0:1 Zsolt Kuczi (18.)

1:1 Timo Neitzert (20.)

2:1 Erik Bräuer (31.)

2:2 Sebastian Kraemer (40.)

3:2 Erik Bräuer (47.)

4:2 Timo Neitzert (55.)

5:2 Thomas Schappele (60.,FE)

6:2 Ruben Lippert (62.)

7:2 Thomas Schappele (68.)

8:2 Erik Bräuer (70.)

8:3 Zsolt Kuczi (77.)

9:3 Thomas Schappele (80.)

Am Dienstag im Training trauten die Seestaller Spieler ihren Augen kaum, als Leon auf einmal unangekündigt zum Sportplatz fuhr, der über ein Jahr im Ausland verbracht hatte. Die Freude war natürlich groß und Walter hatte nun wieder eine Alternative mehr im Kader. Zu diesem Spiel gegen den Tabellennachbarn waren auch die beiden besten Torschützen des FCS, Erik und Timo wieder mit dabei. Leider verzögerte sich der Anpfiff, denn zunächst kam kein Schiedsrichter zum Spiel und die Aushilfe Michael Sepp, der die Partie danach souverän leitete, kam natürlich dann erst kurze Zeit später. Zudem schien Schwabhausen II ersatzgeschwächt zu sein, denn sie reisten nur mit gerade Mal elf Mann an.

Der FCS kam zunächst überhaupt nicht in die Partie. Die erfahrene Hintermannschaft der Gäste spielte clever von hinten raus und ließen die Seestaller mit einfachen Tricks immer wieder ins Leere laufen. So kam die 0:1-Führung durch Zsolt Kuczi in der 18. Spielminute auch wenig überraschend. Danach fingen sich die Seestaller aber und kamen durch einen Schuss von Timo zum 1:1-Ausgleich. Nach Pass von Chicken erzielte der eingewechselte Erik in der 31. Minute die 2:1-Führung. Fünf Minuten vor der Pause konnte Toni einen Ball leider nicht festhalten und Sebastian Kraemer staubte zum 2:2-Halbzeitstand ab.

Nach der Pause überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst hatte Schwabhausen II eine Riesenchance zum 2:3, die aber nur haarscharf vergeben wurde. Der darauffolgende Konter brachte dann das 3:2 für den FCS durch den schnellen Erik, der dem Keeper mit einem platzierten Schuss ins lange Eck keine Chance ließ. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter Elfmeter für die Gäste, den Toni aber bravourös festhalten konnte. In der 55. Minute erhöhte wiederum Timo nach einer butterweichen Flanke von Erik per Kopf auf 4:2. Nur fünf Minuten danach verwandelte der eingewechselte Schappo einen Elfmeter sicher zum 5:2. In regelmäßigen Abständen schraubte der FCS das Ergebnis dann durch Ruben, Schappo und Erik auf 8:2. Nun wollte natürlich jeder ein Tor erzielen und das gab dann natürlich Lücken in der Hintermannschaft, das erneut Zsolt Kuczi in der 77. Minute zum 8:3 ausnutzen konnte. Den Schlusspunkt setzte erneut Schappo zum 9:3 und rundete so eine grandiose zweite Halbzeit ab.

Fazit:

Endlich der erhoffte Befreiungsschlag und zwar nicht nur für Mannschaft und Trainer sondern auch für die Fans. Nächste Woche kann dann mit einem Derbysieg in Unterdiessen am Sonntag um 13:15 Uhr der Klassenerhalt klar gemacht werden.

FC Seestall:

1 Lahr, 2 Reitler J., 3 Motzer, 4 Moser, 5 Kraus, 6 Welz (13 Valier), 8 Wagner (7 Bräuer), 10 Neitzert, 11 Lippert, 14 Salih (9 Schappele), 15 Reitler C.

 

>>>zum bfv Spielbericht<<<