Tore:

0:1 Erik Bräuer (5.)

1:1 Artur Szczepanski (25.)

1:2 Timo Neitzert (34.)

1:3 Erik Bräuer (45.)

2:3 Artur Szczepanski (56.)

2:4 Erik Bräuer (73.)

Der Winter hielt an diesem Sonntag Einzug im Landkreis. Während die meisten Partien im südlichen Raum abgesagt wurden, fuhren die Seestaller ins Bayernligastadion nach Landsberg wo es zunächst nur regnete. Doch während des Aufwärmens kamen dicke Flocken vom Himmel und bis zum Anstoß war der Hauptplatz schon vom Schnee bedeckt. Der Platzwart tobte zwar wie wild doch auf dem Nebenplatz fand noch ein Jugendspiel statt. So entschied der Schiedsrichter doch auf dem Hauptplatz zu spielen. Der FCS trat fast mit der gleichen Aufstellung wie gegen Windach an. Nur für den fehlenden Gerd spielte Domi auf Rechtssaußen.

Seestall legte gleich los wie die Feuerwehr. Bereits nach fünf Minuten traf Erik zur 0:1-Führung. Danach verpasste es der FCS leider aus einer Vielzahl von Torchancen das zweite Tor zu machen. Trotz der immer schwieriger werdenden Platzverhältnisse ließen die Gäste den Ball immer wieder gefällig durch die eigenen Reihen laufen. Leider erzielte Artur Szczepanski in der 25. Minute den 1:1-Ausgleich. Danach tauschte Coach Walter die Positionen und beorderte Jonas auf Rechtsaußen, Domi rechts offensiv und Ruben auf die Sechserposition. Der TSV III wurde nun stärker und drängte auf die Führung. Doch ein schön herausgespielter Konter über Erik und letztlich Timo sorgte für die erneute Führung für Seestall. Fast mit dem Halbzeitpfiff konnte Erik nach Vorlage von Ruben sogar noch das 1:3 erzielen.

In der Halbzeitpause mussten viele Spieler in der Dusche mit heißem Wasser ihre Finger wieder auftauen, die fast eingefroren waren. Danach entschied der Schiedsrichter wohl aufgrund von Druck des Platzwartes, dass auf dem Nebenplatz weitergespielt werden musste, der nach dem Jugendspiel nun in einem katastrophalen Zustand war. An ein Fussballspiel war nun nicht mehr zu denken. Der Ball blieb immer wieder einfach so im Matsch liegen und die Linien waren auch kaum noch zu sehen. Trotzdem kämpfte der FCS weiter, obwohl man in der 56. Minute den 2:3-Anschlusstreffer durch abermals Artur Szczepanski hinnehmen musste. Die Landsberger waren nun dem Ausgleich sehr nahe, doch der überragende Toni hielt mit einigen Glanzparaden den Vorsprung fest. In der 73. Minute lupfte Chicken einen Freistoß über die Mauer und wiederum Erik drückte das Leder zum vorentscheidenden 2:4 über die Linie. Der TSV III gab zu keiner Zeit auf, doch alle Seestaller kämpften mit aller Kraft um den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Auch die eingewechselten Abas, Björn und Toby fügten sich nahtlos in die Mannschaft ein. Als der Schiedsrichter die Partie dann endlich abpfiff war die Freude und die Erleichterung bei Spielern, Trainern und Fans riesengroß.

Fazit:

Ein kämperisch klasse Spiel unserer Mannschaft. An ein technisch anspruchsvolles Spiel war aufgrund der Platzverhältnisse eh nicht zu denken. Jetzt nur noch zwei Mal konzentriert trainieren mit endlich mehr Flutlicht um dann am Sonntag beim letzten Spiel des Jahres zuhause gegen den FC Issing II um 14 Uhr noch einen Sieg einzufahren.

FC Seestall:

1 Lahr, 2 Reitler J., 3 Motzer, 4 Brhane, 6 Welz, 7 Bräuer, 8 Krahn, 9 Neitzert, 10 Dodel, 11 Lippert (16 Salih, 12 Hennig), 15 Reitler C. (13 Valier)

>>> zum bfv-Spielbericht <<<