Tore:

0:1 Benjamin Motzer (12.,ET)

1:1 Timo Neitzert (29.,FE)

1:2 Maximilian Werbach (43.)

1:3 Michael Geiger (68.,FE)

Die Vorzeichen standen eigentlich sehr gut für einen Erfolg gegen ein Topteam der Liga. Kapitän Flößer kehrte nämlich wieder von seiner China-Reise zurück und auch sonst waren so viele Spieler im Kader wie schon lange nicht mehr. Auch das Wetter spielte mit und lockte somit zahlreiche heimische als auch auswärtige Fans an.

Es entwickelte sich von Anfang an ein offener Schlagabtausch. Ein unglückliches Eigentor von Benny nach einer Ecke verhalf den Windachern zum 0:1-Führungstreffer. In der Folgezeit versuchten die Seestaller das Spiel an sich zu reißen. Aber mehr als ein paar Halbchancen sprangen zunächst nicht heraus. Nach einer guten halben Stunde zeigte der Schiedsrichter nach einem Foul an Erik auf den Punkt. Den Elfmeter kann aber muss man nicht geben. Timo schnappte sich die Kugel und verwandelte sicher zum 1:1-Ausgleich. Danach hatte Seestall die beste Phase im Spiel und die Windacher Abwehr wackelte. Doch kurz vor der Pause erzielte Maximilian Werbach nach einem schön herausgespielten Konter die erneute Führung für die Gäste.

In der zweiten Halbzeit hoffte man auf eine ähnliche Leistung wie im Heimspiel zuvor. Doch leider ließen die Sportfreunde das einfach nicht zu. Geschickt stellten sie immer wieder die Pass- und Laufwege der Seestaller Offensivkräfte zu. Andererseits brauchte der FCS immer viel zu lange um den Ball weiterzuspielen. Der kämpferische Einsatz passte bei der Heimelf, doch nach vorne ging nun spielerisch fast gar nichts mehr. Leider musste der eh schon angeschlagene Musie nach einiger Zeit wieder verletzt vom Platz. In der 68. Minute bekamen dann auch die Windacher einen Elfmeter zugesprochen obwohl Juli klar den Ball spielte. Michael Geiger versenkte ihn eiskalt zur 1:3-Führung. Seestall war daraufhin nicht mehr in der Lage den Spieß umzudrehen denn dafür agierte Windach auch zu clever und so blieb es beim insgesamt verdienten 1:3-Endstand.

Fazit:

Sicherlich eine kämpferisch gute Leistung aber spielerisch muss noch einiges besser werden. Nach Abschluss der Hinrunde ist man mit 19 Punkten aber voll im Soll und hat genügend Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Wünschenswert wären jetzt am nächsten Sonntag um 12:30 Uhr im Hacker-Pschorr-Sportpark gegen TSV Landsberg III und dann zum Abschluss am darauffolgenden Sonntag um 14 Uhr zuhause gegen den FC Issing II noch zwei Siege um gefestigt und beruhigt in die Winterpause gehen zu können.

FC Seestall:

1 Lahr, 2 Reitler J. (5 Welzmüller), 3 Motzer, 4 Brhane, 6 Welz, 7 Bräuer, 9 Neitzert, 10 Dodel, 11 Lippert (13 Valier), 14 Koerdt, 15 Reitler C. (8 Kahsay)

>>> zum bfv-Spielbericht <<<