Tore:

1:0 Erik Bräuer (16.)

1:1 Michael Endhart (25.)

1:2 Albrin Zogoj (30.)

2:2 Björn Valier (36.,FE)

3:2 Erik Bräuer (52.)

4:2 Timo Neitzert (67.)

5:2 Erik Bräuer (69.,FE)

6:2 Ruben Lippert (85.)

Zum Heimspiel gegen den SV Erpfting II gab es wieder einige positive Nachrichten. Die beiden Reitler-Söhne Jonas und Chrissi waren wieder fit und einsatzbereit. Chrissi blieb aber noch sicherheitshalber 90 Minuten auf der Bank. Da Innenverteidiger Benny an diesem Wochenende nicht da war, sprang für ihn wieder der routinierte Sven ein. Toni war leider auch verhindert und so ging Schappo wieder ins Tor.

Doch die Anfangsviertelstunde war eher grausam zum anschauen. Das Spiel lief überhaupt nicht und es reihte sich Fehlpass an Fehlpass. Die ganze Mannschaft wirkte unkonzentriert und nervös. Wie aus dem Nichts aber konnte Chicken mit einem langen Ball über die Abwehr Erik ins Spiel bringen, der mit seiner Schnelligkeit den Ball noch erwischte und zur 1:0-Führung einschob. Doch mit weiteren haarsträubenden Fehlern in der Hintermannschaft konnten die Gäste in Form von Michael Endhart und Albrin Zogoj innerhalb von fünf Minuten die Partie komplett drehen. Trainer Walter wurde es nun zu bunt und wechselte den eigentlich als Ersatzkeeper aufgestellten Ossi als Feldspieler ein, der nun mit Sven hinten zusammen für deutlich mehr Sicherheit sorgte. In der 36. Minute konnte Chicken nach Doppelpass mit Erik im Strafraum nur noch per Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Björn sicher zum 2:2-Ausgleich.

Nach dem Wechsel gab es von Anfang an eine deutliche Leistungssteigerung der Seestaller. In der 52. Minute konnte Erik den wichtigen 3:2-Führungstreffer erzielen. Erpfting II spielte zwar noch munter mit aber als Timo mit einem Traumtor in den Winkel in der 67. Minute das 4:2 erzielte, war das Spiel entschieden. Kurz danach wurde Timo im Strafraum gefällt und Erik knallte sich mit dem sicher verwandelten Elfmeter an die Spitze der Ligatorschützenliste. Jetzt spielte Seestall befreit auf und ließ den Ball ganz sicher in den eigenen Reihen laufen. Sven diktierte das Spiel von hinten raus und gab immer wieder wichtige Anweisungen. Bei diesem Spielstand konnte Walter nun endlich auch mal unseren jüngsten Eritreer Sammy einsetzen, der auch eine gute Leistung bot. Der Schlusspunkt blieb Ruben vorbehalten, der am Strafraum noch einen Gegenspieler stehen ließ und überlegt flach ins Eck zum 6:2-Endstand einschob.

Fazit:

Die zweite Halbzeit hat die erste Hälfte vergessen gemacht. Auch die Ultras waren sehr angetan von unserem Spiel. Am nächsten Sonntag um 14 Uhr kommt aber mit Aufstiegsfavorit Windach ein anderes Kaliber ins Lechparkstadion.

FC Seestall:

1 Schappele, 2 Koerdt, 4 Brhane, 5 Welzmüller (14 Eyob), 6 Welz, 7 Bräuer, 8 Danger, 9 Neitzert, 10 Lippert, 11 Reitler J. (16 Teklmariam), 13 Valier (12 Grosskopf)

>>> zum bfv-Spielbericht <<<