Tore:

1:0 Fabian Westenrieder (5.)

1:1 Georg Welz (12.)

1:2 Erik Bräuer (25.)

2:2 Phillip Ropers (25.)

3:2 Fabian Westenrieder (35., HE)

3:3 Erik Bräuer (45.)

4:3 Matteo Bonomo (50.)

4:4 Matthias Dodel (70.)

4:5 Sebastian Koerdt 80.)

4:6 Christoph Reitler (81.)

Leider musste man bei diesem Spiel erneut auf Coach Walter verzichten. Gute Besserung von dieser Stelle. Schon als man in Diessen ankam wunderte man sich über den sehr kleinen Platz, der an den Seiten mindestens jeweils fünf Meter kleiner war als sonst üblich. Toni ging es schon im Vorfeld extrem schlecht und er wusste noch nicht, ob er das ganze Spiel durchhalten würde. Doch Ossi stellte sich als Ersatz zur Verfügung und holte noch extra seine Sachen von zuhause. Timo war auch wieder mit an Bord und begann wie gewohnt im Sturmzentrum.

Bereits nach fünf Minuten fiel der erste Treffer durch Fabian Westenrieder nach einer Unachtsamkeit. In der 12. Minute schickte Juli mit einem langen Ball Chicken auf die Reise, der cool blieb und sicher zum 1:1 einschob. In der 25. Minute gingen die Gäste durch Erik Bräuer erstmals mit 1:2 in Führung doch im direkten Gegenzug konnte Phillip Ropers wieder ausgleichen. Es folgte die kuriose Szene des Spiels. Nach einem Sololauf von Philip Ropers wurde er abgedrängt und schlug noch die Flanke von außen nach innen in den Strafraum. Der Ball war aber zuvor deutlich im Aus und so fing Juli den Ball in der Mitte mit der Hand um schnell weiterzuspielen. Doch der sehr alte Schiedsrichter, dessen Radius eher der Mittelkreis war zeigte völlig überraschend auf den Punkt und gab Juli noch die gelb-rote Karte, als er sich bei ihm bedankte. Die Diessener machten auch keine Anstalten, einfach zuzugeben das der Ball im Aus war, nahmen das großzügige Geschenk an und verwandelten den Witzelfmeter durch Fabian Westenrieder zum 3:2. Gott sei Dank konnte wiederum Erik noch vor der Pause zum 3:3 ausgleichen.

In der Pause blieb der völlig erschöpfte Toni in der Kabine und Ossi ging in den Kasten. Danke an alle beide für ihren Einsatz. Doch Seestall kam sehr schlecht aus der Kabine. Viel zu viele Ballverluste und Leichtsinnsfehler waren nun an der Tagesordnung. So ging Diessen in der 50. Minute durch Matteo Bonomo erneut in Führung. Ossi fischte dann noch einen gefährlichen Freistoß aus dem Eck und Benny klärte in bester Boateng-Manier einen schon sicher im Tor geglaubten Ball von der Linie. Keiner gab nun mehr einen Pfifferling auf den FCS aufgrund der Hitze und in Unterzahl. Doch mit einem herrlichen Freistoßtreffer in den Winkel brachte Kapitän Flößer in der 70. Minute zum 4:4 sein Team wieder ins Spiel zurück. Jetzt war auch Diessen verunsichert und zunehmend verwundbarer. Erik lief zehn Minuten vor Schluss allen auf und davon und seinen Schuss konnte der Keeper noch an die Latte lenken. Doch da stand Gerry Gerät goldrichtig und drückte das Leder zum viel umjubelten 4:5 über die Linie. Doch damit nicht genug. Nur eine Minute später tauchte auf einmal Innenverteidiger Chrissi vorne auf und zimmerte den Ball aus 25 Metern unter die Latte. Was für eine Fackel! Timo hatte daraufhin sogar noch die Chance auf das 4:7 doch das wäre dann wohl des Guten zuviel gewesen. Leider verletzte sich Jonas in diesem Spiel wieder schwer an den Bändern und wird dem FCS wohl wieder lange Zeit fehlen. Wir wünschen eine baldige Genesung.

Fazit:

Ein unfassbares Spiel und jeder kann stolz auf den anderen sein. Es ist auch eine Genugtuung, dass diese Unfairness nicht belohnt wurde. Nun steht wieder ein Topspiel im Lechparkstadion an. Denn mit dem TSV Finning II gibt sich der aktuelle Tabellenzweite am Sonntag um 14 Uhr die Ehre.

FC Seestall:

1 Lahr (14 Großkopf), 2 Reitler J., 3 Motzer, 5 Welzmüller, 6 Welz, 7 Bräuer (13 Lippert), 8 Kahsay (12 Stahl), 9 Neitzert, 10 Dodel, 15 Reitler C., 16 Koerdt

>>> zum bfv-Spielbericht <<<