Tore:

0:1 Roland Kottke (52.)

1:1 Lukas Glass (61.)

1:2 Roland Kottke (69.)

1:3 Erik Bräuer (74.)

2:3 Milad Fagiri (80.)

3:3 Lukas Paluch (82.)

4:3 Jannik Ulsamer (83, FE)

Personell stark geschwächt mussten die Seestaller bereits am Samstag nachmittag nach Landsberg fahren. Roland und KD wollten eigentlich gar nicht spielen, wurden aber von Walter überredet. Da KD immer noch kein Passbild für seinen Pass dabei hatte und der Schiedsrichter schon mit Punktabzug drohte, wurde er noch schnell von Anni zum Bahnhof gefahren um Passbilder zu machen. Und das bereits komplett umgezogen kurz vor dem Spiel.

Die erste Halbzeit bei spätsommerlichen Temperaturen ist schnell erzählt. Jahn zeigte von Beginn an wer Herr im Haus  ist und Angriff über Angriff rollte auf Tonis Tor. Doch mit Glück und Geschick konnten die Seestaller das 0:0 bis zur Halbzeit verteidigen.

Nachdem die Landsberger etwa ein Dutzend Ecken ohne Erfolg geschlagen haben, führte die erste Ecke für den FCS gleich zum schmeichelhaften 0:1. Die Hereingabe von Chicken unterschätzte der Jahn-Keeper und Roland stand goldrichtig und nickte ein. Neun Minuten später landete ein Abwurf von Toni direkt vor die Füße von Lukas Glass, der mit einem herrlichen Heber in den Winkel das 1:1 herstellte. Den gleichen Fauxpas leistete sich wenig später auch der gegnerische Torwart, der den Ball direkt zu Roland spielte und dieser eiskalt zum 1:2 einschob. Nur fünf Minuten später schickte Chicken Erik mit einem Traumpass auf die Reise und auch er blieb vor dem Tor ebenso cool und traf per Flachschuss zum 1:3. Nun schien das Spiel eigentlich entschieden, aber eben nur eigentlich. Denn zehn Minuten vor dem Ende gaben die Jahnler noch einmal Vollgas. Binnen vier Minuten stellten sie mit drei Toren das Spiel komplett auf den Kopf und sorgten für Auflösungserscheinungen der Seestaller Mannschaft. Erik hatte noch eine große Chance zum 4:4-Ausgleich, doch diesmal scheiterte er am Jahn-Keeper. So blieb es beim zwar vollkommen verdienten aber dennoch sehr bitteren 4:3-Sieg für Jahn Landsberg II

Fazit:

Trotz der personellen Ausfälle hielt man lange Zeit die Null gegen einen starken Gegner und ging sogar mit 1:3 in Führung. Dennoch muss man dann das Spiel einfach cleverer runterspielen und zur Not auch alles hintenreinstellen. Die Aufgaben werden aber nicht leichter, denn nächsten Sonntag um 14 Uhr erwartet der FC Seestall den souveränen Tabellenführer FC Penzing II.

FC Seestall:

1 Lahr, 2 Reitler J., 3 Motzer, 4 Grosskopf, 5 Wagner, 6 Welz, 7 Bräuer, 9 Schappele, 10 Dodel, 12 Friedrich (11 Kottke), 15 Reitler C. (13 Schrott)

>>> zum bfv-Spielbericht <<<