Tore:

1:0 Matthias Dodel (21.)

2:0 Erik Bräuer (61.)

3:0 Thomas Schappele (70.)

Beim so wichtigen letzten Heimspiel in der laufenden Saison war an diesem Wochenende auch die Fahrzeugweihe des neuen Feuerwehrautos im Dorf mit einem großen Bierzelt. Umso erstaunlicher dass trotz des großen Rahmenprogrammes am Sonntag noch so viele Zuschauer den Weg hoch an den Sportplatz fanden. Alle Spieler rissen sich auch am Vorabend zusammen aufgrund der Wichtigkeit dieses Spiels. Coach Walter und Co-Trainer Gottl wollten es unbedingt aus eigener Kraft schaffen um ein nervenraubendes Endspiel am letzten Spieltag zu vermeiden. Leider musste man weiterhin auf Spielmacher Chicken, die beiden Innenverteidiger Ossi und Björn, Sturmtank Chrissi und auch auf Joker Roland verzichten. Walter hatte aber ein Ass im Ärmel und reaktivierte für dieses Spiel den Abräumer Sven. Auch Oldie Manny wurde im Tor wieder eingesetzt, so dass Toni draußen spielen konnte. Zudem war Knipser Bibi wieder auf der Bank.

Endlich mal wieder mit der anspornenden Einlaufmusik liefen die beiden Mannschaft aufs Feld. Die Finninger waren etwas ersatzgeschwächt, so fehlte doch der ein oder andere starke Spieler aus dem Hinspiel, in dem die Seestaller hoffnungslos unterlegen waren. Diesmal jedoch war die Heimelf nicht nur ebenbürtig sondern auch das bessere Team. Leider war man am Anfang etwas nervös und so passierten einige Abspielfehler. In der 21. Minute gab es Eckball für Seestall. Juli schlug den Ball mit viel Zug nach innen, Flößers wuchtigen Kopfball konnte der Gästekeeper zwar noch parieren aber mit letzter Kraft grätschte er den Ball ins Netz zum so wichtigen 1:0-Führungstreffer. Das war ein absoluter Treffer des Willens vom FCS-Kapitän. In der Folgezeit zog sich Seestall leider oft eher zu sehr zurück. Die beiden Sechser standen oft schon ganz kurz vor der Abwehr. So kam Finning II zwar zu der ein oder anderen Chance, aber Manny im Tor konnten sie nicht überwinden. Leider verletzte sich der bis dahin starke Toni und musste ausgewechselt werden. Bis zur Pause blieb es beim 1:0 für Seestall.

Nach dem Wechsel folgte eine ganz kuriose Szene. Schappo wurde im Strafraum von hinten gelegt und der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Nach Protesten der Finninger fragte er bei Schappo nach und dieser sagte dass sein Gegenspieler vorher den Ball gespielt habe. Daraufhin nahm der Schiedsrichter seine Entscheidung zurück. Eine sehr faire Geste von Schappo in dieser Situation im Abstiegskampf! Davon können sich die Finninger eine Scheibe abschneiden, die ein klares Tor im Hinspiel nicht zugegeben haben. Aber Schappo regelte dann alles auf seine Weise. In der 61. Minute spielte er drei Gegenspieler am Strafraum schwindelig und sah noch den völlig freilaufenden Erik, der keine Mühe mehr hatte den Torwart zum 2:0 zu überwinden. Neun Minuten später machte er es dann selber mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zum 3:0 nach Zuspiel von Erik. Danach wechselte ihn Walter aus und brachte Toby, der auch noch eine dicke Chance hatte. Es blieb aber beim verdienten 3:0 für den FC Seestall. Der Klassenerhalt ist somit in trockenen Tüchern.

Fazit:

Endlich ist es geschafft. Nach einer langen Saison mit vielen Höhen und Tiefen fällt nun endlich der große Druck weg! Die Party anschließend im Feuerwehrzelt war dann noch feuchtfröhlich. Trotz alledem will man sich im letzten Spiel am Sonntag um 13:15 Uhr beim SV Erpfting II mit einem Sieg in die Sommerpause verabschieden um auf jeden Fall vor dem SV Unterdießen II zu landen.

FC Seestall:

1 Kratzer, 2 Reitler J., 3 Motzer, 4 Lahr, 5 Welzmüller, 6 Danger (16 Höfler), 7 Bräuer, 8 Koerdt, 9 Schappele (12 Hennig), 10 Dodel, 11 Stahl

>>> zum bfv-Spielbericht <<<