Tore:

1:0 Timo Schanderl (3.)

2:0 Patrick Plöhn (16.)

3:0 Thomas Müller (41.)

4:0 Timo Schanderl (44.)

5:0 Timo Schanderl (59.)

6:0 Timo Schanderl (88.)

Auf Wunsch der Penzinger verlegte man das auf den Vatertag angesetzte Spiel auf den Vorabend am Mittwoch um 20 Uhr. Am Treffpunkt in Seestall stellte sich heraus, dass man selbst mit Gottl nur zu zehnt war. Der mit Fieber flach liegende Ossi ließ sein Team aber nicht hängen um kam später noch nach. So war man wenigstens zu elft, aber jedem war klar dass jeder die vollen 90 Minuten gehen musste.

Der frisch gebackene Aufsteiger aus Penzing kannte aber keine Gnade. Bereits nach drei Minuten versenkte Timo Schanderl eine zu kurze Abwehr nach einer Ecke mit einem Sonntagsschuss in den Winkel zum 1:0. Danach hatte Erik eine dicke Chance zum Ausgleich, doch er vergab freistehend vor dem Tor. Nach einer Viertelstunde ließ der jahrelange Kreisligaspieler Patrick Plöhn die Abwehr wie Slalomstangen stehen und schob den Ball locker an Toni vorbei zum 2:0. Der Druck von Penzing II war riesengroß, doch jetzt stabilisierte sich der FCS und ließ fast eine halbe Stunde kein Tor mehr zu. Erst nach einem platzierten 30-Meter-Distanzschuss von Thomas Müller musste Toni wieder hinter sich greifen. Fast mit dem Pausenpfiff fiel auch noch das 4:0 nach einem präzisen Kopfball von abermals Timo Schanderl.

In der zweiten Halbzeit ließ der Druck der Heimelf etwas nach und Seestall spielte nun sehr gut mit im Rahmen seiner Möglichkeiten. Die Spieler halfen sich gegenseitig und feuerten sich untereinander immer wieder an trotz ihrer aussichtslosen Situation. Die läuferische Leistung war schon enorm. Flößer und Chicken verschoben immer wieder geschickt, Erik und Chrissi unterstützten die Außenverteidiger Schappo und Juli wo sie nur konnten, Toby lief sich vorne drin fast einen Wolf und Gottl war die Anspielstation als Zehner. Auch die Innenverteidiger Ossi und Björn ließen nun immer weniger Chancen zu und waren sicherer im Spielaufbau. Dennoch gelang Timo Schanderl nach einer Stunde das 5:0 nach einer schönen Einzelleistung. Danach überstand man aber wieder fast eine halbe Stunde ohne Gegentor obwohl man dem Ball meist nur hinterherlaufen konnte. Den Schlusspunkt setzte wiederum Timo Schanderl mit seinem vierten Treffer per Kopfball in den Winkel zum 6:0-Endstand.

Fazit:

Für diese Aufstellung noch ein gutes Ergebnis. Selbst mit Bestbesetzung wäre gegen diesen starken Gegner wohl nichts drin gewesen. Beschämend ist aber, dass Gottl 90 Minuten spielen musste und wenn Ossi nicht doch noch gekommen wäre hätte man zu zehnt antreten müssen. Aber andere Dinge scheinen ja wichtiger zu sein, als mal ein paar Stunden für die Mannschaft zu opfern. Das nächste Spiel steigt am Sonntag um 14 Uhr zuhause gegen Thaining.

FC Seestall:

1 Lahr, 4 Grosskopf, 5 Welzmüller, 6 Welz, 7 Bräuer, 8 Hennig, 9 Schappele, 10 Dodel, 11 Schrott, 13 Valier, 15 Reitler C.

>>> zum bfv-Spielbericht <<<