Tore:

1:0 Roland Kottke (47.)

2:0 Thomas Schappele (63.)

3:0 Christoph Reitler (69.)

4:0 Christoph Reitler (76.)

Die Winterpause war für viele Spieler bereits im Januar wieder vorbei. Da die ersten vier Spiele allesamt gegen direkte Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg gespielt werden, wollte Trainer Walter seine Jungs topfit in diese Begegnungen schicken und begann deshalb bereits acht Wochen vor Saisonstart mit Lauf-, Kraft- und Koordinationsübungen. Sogar Franz Kößl wurde engagiert, der mit seinem Kampfsportworkout "Tae Bo" die Jungs zum Schwitzen brachte. Leider nahm nach ca. der Hälfte der Vorbereitung die Beteiligung immer mehr und mehr ab und durch den späten Wintereinbruch waren nur sehr wenige Trainingseinheiten mit Ball möglich. Auch die Vorbereitungsspiele auf Kunstrasen waren alles andere als überzeugend. Leider verletzte sich Jonas im Training auf dem holprigen Platz schwer und wird dem Team wochenlang fehlen. Auch hinter Kapitän Flößer stand vor der Auftaktpartie gegen den SVU II ein dickes Fragezeichen wegen einer Zerrung. Bibi meldete sich auch für das Spiel wegen Krankheit ab. Bei Sven war schon im Vorfeld klar, dass er vorerst nicht mehr spielen werde. Leider ein herber Verlust, da er immer Sicherheit in die Defensive brachte. Erwähnenswert ist noch die Geschichte von Mosi und Corinna, die die bereits für Sonntag geplante Geburtstagsfeier des gemeinsamen Sohnes extra um einen Tag vorverlegte damit Mosi spielen konnte.

Walter musste das Mittelfeld aufgrund der Ausfälle dementsprechend umbauen. Gespielt wurde im bekannten 4-2-3-1-System. Toni begann wieder im Tor, aber auch Ersatzkeeper Manny wäre einsatzbereit gewesen. Die etatmäßigen Innenverteidiger Ossi und Motzer bekamen die beiden schnellen Außenverteidiger Mosi und Gerd zur Seite gestellt. Juli und Chicken bildeten die Doppelsechs und davor erstmals Schappo als Spielmacher. Auf den Flügeln spielten Erik und Roland und Chrissi wurde als Sturmspitze eingesetzt. Auf der Bank nahmen Franzi, Toby, Björn, der zurückgekehrte Stahli und Flößer Platz, der nur im Notfall eingesetzt worden wäre. Die ersten zehn Minuten machte Seestall viel Druck nach vorne. Chicken und Chrissi hatten die ersten Einschussgelegenheiten. Mit zunehmender Spieldauer verflachte die Partie aber zusehends und die Gäste kamen nun auch zu Chancen, weil die Seestaller nicht richtig in die Zweikämpfe kamen. Bis zur Pause war es ein eher schwaches Lokalderby mit vielen Abspielfehlern auf beiden Seiten.

Nach der Halbzeitpredigt von Walter kam das Team wie verwandelt zurück auf den Rasen. Bereits nach zwei Minuten sah Chicken den freistehenden Roland, der nach innen zog und mit seinem schwächeren linken Fuss einfach mal drauf hielt. Der Gästekeeper ließ den Ball durch seine Finger rutschen und es stand 1:0 für den FC Seestall. Jetzt schnürte die Heimelf Unterdiessen II in der eigenen Hälfte ein und ließ sie nicht mehr zur Entfaltung kommen. In der 63. Minute schlug die Stunde des trotz Trainingsrückstand stark aufspielenden Schappo. Aus 20 Metern probierte er es einfach mal mit dem berühmt berüchtigten Bauernspitz und das Leder senkte sich unhaltbar in den Winkel zum 2:0. Jetzt wechselte Walter öfter durch und brachte Björn, Toby und Stahli. Mosi, der nun neben Chicken als Sechser agierte lieferte ein läuferisch sehr starkes Spiel ab. Auch die Maßnahme den großen Chrissi gegen die etwas kleinere Verteidigung der Gäste als Sturmtank aufzustellen, sollte sich auszahlen. Zuerst verwandelte er eine maßgeschneiderte Flanke von Björn per Kopf und keine zehn Minuten später versenkte er eine Ecke von Chicken ebenfalls mit dem Kopf zum 4:0-Endstand. Sogar Erik traf noch leider nur die Latte per Kopf. Die Gäste hatten nur noch eine große Chance, die aber Adrian Büchlmaier vergab. Das wäre aber eh nur noch Ergebniskosmetik gewesen.

Fazit:

Sehr guter Auftakt in die Rückrunde vor allem in der zweiten Halbzeit. Wenn man die Konter noch besser ausgespielt hätte, dann hätte man noch höher gewinnen können aber mit einem 4:0-Sieg kann niemand meckern. Vor allem die läuferisch sehr starken Außenbahnen waren das große Plus in diesem Spiel und die allgemeine konditionelle und körperliche Überlegenheit waren vor allem in der zweiten Halbzeit ausschlaggebend. Leider darf man sich auf diesem Sieg nicht ausruhen. Am Ostermontag geht es um 15 Uhr zum schweren Auswärtsspiel nach Egling, die in Thaining am Wochenende mit 4:0 gewannen. Vielleicht ist ja dann der in diesem Spiel geschonte Flößer und Bibi wieder mit an Bord.

FC Seestall:

1 Lahr, 2 Moser (12 Hennig), 3 Motzer, 4 Grosskopf, 5 Welzmüller (14 Valier), 6 Welz, 7 Bräuer, 8 Koerdt, 9 Schappele, 11 Kottke (16 Stahl), 15 Reitler C.

>>> zum bfv-Spielbericht <<<