Tore:

1:0 Maximilian Schreiner (39.)

2:0 Tobias Geier (58.)

3:0 Nicolas Hipp (82.)

Die Vorzeichen standen eigentlich gut für das Auswärtsspiel in Finning, denn Kapitän Flößer war nun auch wieder mit an Bord. Leider musste man aber auf Erik und Gerd verzichten. Motzer kam erst zur zweiten Halbzeit.

Trainer Walter hatte schon im Vorfeld vor der Spielweise der Finninger gewarnt und er hat nicht zu viel versprochen. Die Heimelf spielte in der ersten Halbzeit wie aus einem Guss. Immer wieder spielten sie sich mit Doppelpässen über außen durch und die Hereingaben waren fast ein Dutzend mal brandgefährlich. Gott sei dank erwischte Toni einen Bombentag und hielt lange Zeit die Null. Nach einer halben Stunde folgte die kurioseste Szene des Spiels. Schappo hielt aus 30 Metern einfach mal drauf und der Ball senkte sich wie eine Bogenlampe Richtung Tor. Von der Ferne sah es so aus als wäre der Ball hinter das Tor gegangen, doch die Finninger Abwehrspieler bestätigten leider erst nach dem Spiel dass der Ball doch drin war. Das hätte zwar den Spielverlauf völlig auf den Kopf gestellt, aber es gewinnt ja nicht immer nur die bessere Mannschaft. In der 38.Minute fiel dann das längst überfällige 1:0 für Finning durch Maximilian Schreiner.

In der Halbzeit reagierte Walter dann und brachte Bibi für Schappo und Toby für den noch angeschlagenen Juli. Seestall kam nun besser aus den Kabinen und drängte auf den Ausgleich. Per Hackentrick steckte Bibi auf Chrissi durch und dieser war freistehend vor dem Torwart nur noch durch ein Foul zu bremsen. Den fälligen Strafstoß konnte Roland leider nicht verwerten. Daraufhin bekam Finning wieder mehr Kontrolle über das Spiel. Zwar nicht mehr so überragend wie in der ersten Halbzeit aber für den FCS in dieser schwachen Form reichte es. Nach einer guten Stunde konnte Tobias Geier mit einem herrlichen Schlenzer in den Winkel auf 2:0 erhöhen und acht Minuten vor dem Ende sorgte Chickens Cousin Nic Hipp für den 3:0-Endstand.

Fazit:

War zwar eine schwache Leistung von uns aber man muss auch sagen dass Finning an diesem Tag einfach zu stark war. Nächsten Sonntag wird es sicher nicht leichter, denn da kommt der Tabellendritte Erpfting II zu uns.

FC Seestall:

1 Lahr, 2 Reitler J., 4 Grosskopf, 5 Welzmüller (12 Hennig), 6 Welz, 7 Danger, 8 Wagner (3 Motzer), 9 Schappele (16 Höfler), 10 Dodel, 11 Kottke, 15 Reitler C.

>>> zum bfv-Spielbericht <<<