Tore:

0:1 Thomas Schappele (31.)

1:1 Bernhard Stork (45.)

1:2 Thomas Schappele (63.)

2:2 Andreas Sepp (77.)

2:3 Roland Kottke (78.,FE)

3:3 Michael Welzmüller (90., FE)

4:3 Bernhard Stork (93.)

Zum Derby in Thaining fehlte neben den zahlreichen verletzten und abwesenden Spielern nun auch noch Kapitän Flößer, auf den Coach Walter beruflich bedingt drei Wochen verzichten muss. Trotzdem hatte man mit Tobi, Franzi und Rico wieder drei Alternativen auf der Bank.

Thaining zeigte von Beginn an wer Herr im Hause ist und spielte sich eine Chance nach der anderen heraus. Die Gäste kamen in der ersten Halbzeit fast überhaupt nicht ins Spiel, denn das Mittelfeld war weitestgehend abgemeldet. Doch mit dem ersten Angriff gelang den Seestallern die überraschende Führung. Roland setzte sich über rechtsaußen durch, flankte über das gesamte Feld zu Erik und dieser bediente den besser postierten Schappo, der eiskalt zum 0:1 einnetzte. Kurz vor der Pause hätte der Schiedsrichter nach einem Foul an Roland eigentlich Elfmeter pfeiffen müssen. Doch er ließ laufen und im direkten Gegenzug konnte Thaining durch Bernhard Stork zum 1:1 ausgleichen.

Nach der Pause hatte Seestall seine beste Phase. Nach einer guten Stunde hebelte Chicken mit einem langen Ball die Gästeabwehr aus und wiederum Schappo traf zur erneuten Führung. Nur kurze Zeit später war Schappo im Strafraum nur durch ein Foulspiel zu bremsen. Doch Chicken konnte die Gelegenheit nicht nutzen und traf nur die Latte. In der 69.Minute sah ein Thaininger die rote Karte wegen einer Tätlichkeit. Knapp eine Viertelstunde vor Schluss konnte der eingewechselte Andreas Sepp zum 2:2 ausgleichen. Nur eine Minute später gab es wieder Elfmeter für die Gäste. Diesmal schappte sich Roland die Kugel und verwandelte souverän zum 2:3. In der Nachspielzeit überschlugen sich dann die Ereignisse. Selbst mit zehn Mann war Thaining drückend überlegen und Seestall kam gar nicht mehr hinten raus. In der 90.Minute verwandelte Michael Welzmüller einen Strafstoß und in der 93. Minute erzielte wiederum Bernhard Stork den 4:3-Endstand.

Fazit:

Trotz der zahlreichen Ausfälle hätte es beinahe mit einem Sieg geklappt. In Überzahl muss man das allerdings viel besser zu Ende spielen. Dennoch war der Sieg für Thaining in jedem Fall verdient, aber die Art und Weise war ärgerlich.

FC Seestall:

1 Lahr, 2 Reitler J., 3 Motzer, 4 Grosskopf (14 Schulz), 5 Valier (13 Rambach), 7 Bräuer, 8 Wagner, 9 Schappele, 10 Welz, 11 Kottke (12 Hennig), 15 Reitler C.

>>> zum bfv-Spielbericht <<<