Tore:

1:0 Christoph Reitler (14.)

2:0 Benjamin Motzer (25.)

3:0 Thomas Schappele (58., FE)

Die Ausgangslage war klar. Bereits ein Unentschieden würde dem FC Seestall zum Aufstieg reichen. Zudem noch bei einem Heimspiel gegen den Tabellenletzten Wildsteig II. Das schien machbar zu sein.

Doch bereits in den ersten Minuten wurde klar, dass dies nicht leicht werden würde denn die Gäste präsentierten sich sehr stark und ballsicher im Mittelfeld. Zudem merkte man den Seestallern die Nervosität aufgrund dieser Drucksituation vor den vielen Zuschauern an. Dennoch ging Seestall nach einer Viertelstunde mit etwas Glück mit 1:0 in Führung. Ein Abpraller nach einem Schuss landete direkt vor den Füßen von Chrissi, der keine Mühe mehr hatte sein 12.Saisontor zu erzielen. Zehn Minuten später Freistoß von Chicken auf der Außenbahn und der Ball gelangte über Umwegen zu Abwehrhüne Motzer, der humorlos unter die Latte zum 2:0 vollstreckte. Jetzt folgte die stärkste Phase der Gäste und die Seestaller spielten einen Fehlpass nach dem anderen. Mit etwas Glück rettete man sich mit dem 2:0-Vorsprung in die Pause.

Nach dem Wechsel wollte die Heimelf mit dem 3:0 endgültig den Deckel drauf machen. Dies gelang in der 58.Spielminute, als Erik im Strafraum gefällt wurde und der eingewechselte Schappo den fälligen Elfmeter zum 3:0 verwandelte. Danach ging das Spiel hin und her. Auf beiden Seiten gab es noch Chancen. Respekt an die Wildsteiger, die wirklich zu keiner Zeit aufgaben und ein klasse Spiel ablieferten. Der FCS und seine Fans sehnten den Schlusspfiff herbei und als der sehr gut leitende Schiedsrichter Memet Omput dann endlich abpfiff brachen alle Dämme. Die Spieler lagen sich in den Armen und wurden von ihren Mädels in FCS-Trikots überrascht. Zur Belohnung gab es Sekt- und Bierduschen, fast alle mussten früher oder später dran glauben. Bis in die späte Nacht hinein wurde ausgiebig gefeiert und getanzt. Das Highlight war die Fahrt mit Bulldog und Hänger durchs ganze Dorf, die Basti super organsiert hatte. 30 Liter Bier vom Fass und sage und schreibe 14 Kisten Bier mussten an diesem Abend dran glauben. Ein sicherlich unvergesslicher Tag!!!

Fazit:

Über das Spiel will ich nichts mehr schreiben. Das Ziel wurde erreicht. Wir möchten uns bei allen bedanken, die in irgendeiner Weise dazu beigetragen haben, dass dieser Aufstieg Realität geworden ist. Alle aufzuzählen würde jetzt zu lange dauern. Wir sind alle sehr stolz auf diesen Verein. Danke!

FC Seestall:

1 Lahr, 2 Reitler (14 Danger), 3 Motzer, 4 Grosskopf, 5 Welzmüller (16 Valier), 6 Welz, 7 Bräuer, 8 Koerdt, 10 Moser, 11 Kottke (9 Schappele), 15 Reitler C.

>>> zum bfv-Spielbericht <<<