Tore:

1:0 Matthias Dodel (10.)

2:0 Georg Welz (56.)

2:1 Kajtaz Kryeziu (62.)

Im Vergleich zum Spiel am Donnerstag konnte die Mannschaft wieder auf Sven und Erik bauen, Gerd war wieder in seiner Heimat und Jonas musste leider verletzt pausieren.

Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch der beiden starken Teams. Seestall ließ sich den Schneid der aggressiven und hochmotivierten Gäste nicht abnehmen und hielt voll dagegen. Vor allem Sven ließ als Sechser dem gegnerischen Spielmacher keine Luft zum atmen. In der 10.Minute bekam der FCS einen Freistoß zugesprochen, den Chicken aus dem Halbfeld in den Sechzehner trat. Dank einer schönen Finte von Bibi stand plötzlich Flößer allein vor dem Torwart und konnte aus spitzem Winkel zum 1:0 einnetzen. Nun drehte Kosova auf und wollte mit aller Macht den Ausgleich. Aber die Freistöße und Eckbälle gingen entweder daneben oder wurden leichte Beute für Toni. Die Angriffe der Seestaller wurden meistens nicht clever genug ausgepielt so dass es mit einem dünnen 1:0-Vorsprung in die Pause ging.

Nach dem Wechsel überschlugen sich die Ereignisse. Ein Zuschauer der Gäste beleidigte den Schiedsrichter und weigerte sich dann trotz mehrmaligem Auffordern des Unparteiischen den Platz zu verlassen. Selbst als mehrere Ordner des FC Seestall zu ihm rüber gingen weigerte er sich immer noch. Das Spiel stand kurz vor dem Abbruch, doch es konnte dann Gott sei Dank doch weitergespielt werden. Die Gäste wurden nach der Aktion immer noch heißblütiger und unfairer. Der FCS antwortete aber spielerisch. Der eingewechselte Juli schickte Roland auf rechtsaußen auf die Reise und seine maßgeschneiderte Flanke verwertete Chicken am langen Pfosten per Direktabnahme zum wichtigen 2:0. Kosova gab aber nicht auf kam nur sechs Minuten später durch ein Kopfballtor von Kajtaz Kryeziu wieder auf 2:1 heran. Jetzt wackelte Seestall ein bisschen, aber fiel nicht. In der Schlussminute bekam ein Schongauer noch die gelb-rote Karte und Sven setzte einen Freistoß an den Pfosten. Als der Schiedsrichter dann abpfiff war die Freude des FCS groß, diese Schlacht für sich entschieden zu haben. Ein großes Lob noch an den Schiedsrichter, der die sehr schwierig zu leitende Partie stets im Griff hatte!

Fazit:

Hauptsache drei Punkte. Gegen diesen Gegner war spielerisch nicht mehr drin. Wichtig war kämpferisch dagegen zu halten und das hat die Mannschaft geschafft. Da Apfeldorf II verloren hat, könnte der FC Seestall bei 12 Punkten Vorsprung bereits im übernächsten Spiel den Aufstieg perfekt machen. Dafür ist aber erstmal ein Sieg im nächsten Auswärtsspiel bei Türk Gücü Schongau II am Sonntag um 13:15 Uhr nötig.

FC Seestall:

1 Lahr, 2 Danger, 3 Motzer, 4 Grosskopf, 6 Welz, 8 Wagner, 10 Dodel, 11 Kottke, 12 Moser (5 Welzmüller), 15 Reitler C. (7 Bräuer), 16 Höfler (9 Schappele)

>>> zum bfv-Spielbericht <<<