Tore:

1:0 Georg Welz (8.)

2:0 Roland Kottke (26.)

2:1 Bernhard Hennebach (82.)

Nach der Niederlage bei der SV Herzogsägmühle wollte der FCS unbedingt eine Reaktion gegen den Tabellenletzten zeigen. Trainer Walter musste dabei auf Schappo verzichten, der an einer Rippenprellung laborierte, sich aber als Notnagel auf die Bank setzte. Dort nahm erstmals auch unser zweiter Neuzugang von der HSM Sascha Ullrich Platz, der sowohl im Feld als auch im Tor eingesetzt werden kann. Jonas konnte leider auch nicht spielen, dafür spielte Sven im zentralen Mittelfeld.

Seestall presste Rottenbuch von Beginn an in die eigene Hälfte und machte ständig Druck auf den ballführenden Spieler. Diese Überlegenheit zahlte sich bereits nach acht Minuten aus als sich Roland über linksaußen durchtankte und Chicken seinen Flachpass zum 1:0 verwerten konnte. Daraufhin folgte Angriff auf Angriff auf das Gästetor aber entweder kam der letzte Pass nicht an oder man schloß viel zu überhastet ab. Chrissi hatte dabei die dickste Gelegenheit per Kopf nach einem Eckball. Es dauerte bis zur 26.Minute bis das 2:0 fiel. Chrissis verunglückte Flanke landete an der Querlatte und von dort zu Roland, der aus spitzem Winkel den Torwart überwinden konnte. Dann ließ der Druck der Seestaller etwas nach und man ging mit dem 2:0-Vorsprung in die Pause.

Nach Wiederanpfiff wollte der FCS unbedingt den dritten Treffer erzielen. Aber Bibi, Sven und Roland vergaben leider ihre hundertprozentigen Chancen. Rottenbuch kam nun besser ins Spiel und kam nun ihrerseits zu mehreren Gelegenheiten. Dann kam auch noch der Schiedsrichter ins Spiel der auf einmal jede kleine Körperberührung zugunsten der Gäste entschied. Dieser Linie blieb er auch in der 81.Minute treu als er nach einem harmlosen Zweikampf völlig überraschend auf den Punkt zeigte und sogar noch Juli mit gelb-rot vom Platz stellte. Den Elfmeter verwandelte Bernhard Hennebach sicher zum 2:1-Anschluss. Auf der Gegenseite entschied der Schiedsrichter nach einem klaren Foul an Chicken im Strafraum natürlich nicht auf Elfmeter sondern auf Freistoß und auch ein Bodycheck gegen Toni, der den Ball schon sicher hatte blieb ungeahndet. Das beste an seiner Leistung war dann der Schlusspfiff, der den knappen 2:1-Heimsieg besiegelte.

Fazit:

Eine kämpferisch und läuferisch starke Leistung. Die Vorgaben von Walter wurden weitestgehend umgesetzt. Aber vor dem Tor muss man einfach noch abgezockter werden um so ein Zittern in den letzten zehn Minuten zu vermeiden. Gelegenheit dazu hat die Mannschaft wieder am kommenden Sonntag um 13:15 Uhr in Wessobrunn.

FC Seestall:

1 Lahr, 2 Moser, 3 Motzer, 4 Grosskopf, 5 Welzmüller, 6 Welz, 8 Danger, 9 Höfler, 10 Dodel, 11 Kottke (12 Ullrich), 15 Reitler C. (13 Koerdt)

>>> zum bfv-Spielbericht <<<