Tore:

1:0 Georg Welz (10.)
2:0 Thomas Schappele (53.)
2:1 Felix Maile (62.)
3:1 Thomas Schappele (88.)

Am 6.Spieltag emfing der FC Seestall den SV Wessobrunn II im Lechparkstadion. Die Gäste machten die Woche zuvor mit einem 6:2-Sieg bei der SV Herzogsägmühle auf sich aufmerksam, die Seestaller hatte unterdessen 10 Tage Zeit sich zu regenerieren. Trainer Walter Reitler musste leider auf Stammtorhüter Toni verzichten, ihn vertrat erneut Manni Kratzer. Dafür meldeten sich mit Flößer, Erik und Stahli drei Stammkräfte in den Kader zurück. Erik begann zusammen mit Schappo im Sturm, Flößer und Stahli nahmen zunächst noch auf der Bank Platz. Walter begann die Partie mit einem klassischen 4-4-2-System.

Der FCS startete gut in die Partie. Nach einer Flanke von Chicken traf Schappo zu Beginn nur das Außennetz. In der 10.Minute behielt dann der auf der linken Außenbahn spielende Motzer im Sechzehner den Überblick, passte zu Chicken und dieser ließ dem Gästekeeper mit einem plazierten Schuss ins lange Eck keine Abwehrchance zur 1:0-Führung. Bis dato war von Wessobrunn nichts zu sehen, doch das sollte sich nun ändern. Bei drei Ecken am Stück und einem Freistoß für die Gäste war die Seestaller Abwehr nicht immer im Bilde, doch es entstand kein Schaden daraus. Seestall verwaltete das Ergebnis bis zur Pause, hätte aber in der ein oder anderen Situation auf 2:0 erhöhen müssen. Ärgerlich war auch, dass der ansonsten sehr gut leitende Schiedsrichter Moritz Klauser sehr oft auf Abseits entschied, obwohl es keins war. Man muss aber auch dazu sagen, dass es für einen Schiedsrichter ohne Assistenten sicher sehr schwer ist, so etwas aus vertikaler Sicht zu sehen.

Zur Pause wechselte Walter dann aus und brachte mit Stahli und Flößer, der endlich nach einer gefühlten Ewigkeit wieder mitspielen konnte, zwei frische Kräfte ins Spiel. Man merkte sofort den frischen Wind im Spiel und der FCS drückte nun auf das zweite Tor. Nachdem sich Chrissi über außen kraftvoll gegen zwei Mann durchsetzen konnte, war Torjäger Schappo an der Reihe und erhöhte mit einem Schuss ins lange Eck auf 2:0. Doch Wessobrunn gab sich noch nicht geschlagen und kam in der 62.Minute durch Felix Maile nach einem langen Ball wieder heran. Jetzt war das Spiel wieder auf Messers Schneide, aber die Seestaller Defensive arbeitete konzentriert und ließ nicht mehr viel anbrennen. Seestall war dem 3:1 immer näher als Wessobrunn dem Ausgleich. Die Entscheidung gelang dann zwei Minuten vor dem Ende. Ein überragend gespielter Pass von Chicken durch die Schnittstelle verwertete wiederum Schappo kaltschnäutzig zum 3:1-Endstand und beide feierten diesen schönen Treffer mit ihrem "Heckenscherenjubel".

Fazit:

Eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem Spiel in Rottenbuch. Endlich lief es auch spielerisch wieder besser. Zwar noch nicht ganz rund, jedoch mit deutlichen Fortschritten. Ein Lichtblick ist, dass nach und nach die verletzten oder kranken Spieler wieder allmählich zurückkommen. Zum Spiel nächsten Sonntag in Schongau gegen Kosova wird wieder die volle Kampfkraft von Nöten sein um diesen unangenehmen Gegner zu schlagen.

FC Seestall:

1 Kratzer, 2 Reitler J., 3 Valier, 4 Grosskopf, 5 Welzmüller, 6 Welz, 7 Bräuer, 8 Senf (12 Dorner), 9 Schappele, 11 Motzer (14 Stahl), 15 Reitler C. (10 Dodel)

>>> zum bfv-Spielbericht <<<